Wir möchten, dass Du zufrieden bist, daher verwenden wir Cookies. So ermöglich wir, dass unsere Website zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Dich besser ansprechen können. Weitere Informationen findest Du in unserer. Datenschutzrichtlinie.
Logistik
11
.
08
.
2022

Was ist Logistik?

Logistik wird oftmals missverstanden oder fehlinterpretiert, wenn man nicht in der Branche tätig ist. Sie wird häufig mit Transport verwechselt, aber Transport ist nur ein Teilbereich der Logistik.

Die Globalisierung und die Forderung der Verbraucher nach Schnelligkeit haben der Logistikfunktion einen unverzichtbaren Status verliehen, den es zu beherrschen gilt, um

  • Waren erfolgreich zu versenden
  • zu empfangen
  • und zu lagern

Was also ist Logistik?

Woher kommt der Begriff und wie sieht die Zukunft des Sektors aus? SimpleJOB erklärt Ihnen alles zu diesem Thema, von seinen Ursprüngen bis heute.

Definition Logistik

Eine kurze Geschichte

Das Wort Logistik hat zwei Bedeutungen, es stammt von dem griechischen Wort “logistikos”, das “geschickt im Rechnen” bedeutet, aber es ist ebenfalls mit dem griechischen Wort für “Verwalten” verwand.

Zwei Begriffe, die sich optimal ergänzen und die sich in 4 Bereichen zusammenfassen lassen:

  • Reflexion
  • Strategie
  • Management
  • Optimierung

Es begann alles mit der Armee und den Kriegen. Logistik stammt von dem für die Logis zuständigen Offizier, der sich um die Truppen während des Kampfes, aber auch um die gesamte Organisation außerhalb des Kampfes kümmerte.

Kriege setzen die Branche im Sinne des strategischen Denkens in die Praxis um. Damit wurde die Logistik zu einem entscheidenden Element bei der Organisation militärischer Aktionen. Das Ziel war es, so schnell wie möglich zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und dabei eventuelle Hindernisse zu umgehen.

Die Entwicklung führte sich später in der Automobilindustrie fort. Ursprünglich diente der Sektor dazu, die Lagerung von Ersatzteilen und Produkten so optimal wie möglich zu verwalten. Die industrielle Revolution mit ihren großen technologischen Neuerungen beschleunigte die Entwicklung mit der Notwendigkeit eines effizienteren Flussmanagements.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts befand sich die Logistik in einer Wachstumsphase und wurde zu einem zentralen Element in Unternehmen. In Betrieben wurde nicht mehr einfach nur organisiert, sondern auf optimale Effizienz und Kostenkontrolle hingearbeitet.

Eine zentrale und bereichsübergreifende Funktion

Logistik wird mit den Aktivitäten von Transportunternehmen in Verbindung gebracht, die für die Lieferung und Lagerung von Waren verantwortlich sind. Diese Profis verstehen Ihr Handwerk und liefern Waren am richtigen Ort und zur vereinbarten Zeit aus.

Um dies zu erreichen, müssen die Logistiker alle internen und externen Akteure vor der Produktion, während der Produktion und nach der Produktion koordinieren. Dazu gehört die Verwaltung von Lieferanten und Rohstoffen, dann die Bestands- und Lagerverwaltung und schließlich die Auftragsvorbereitung, die Verwaltung des Vertriebsflusses und der Versand der Aufträge.

Logistik ist ein wirklich funktionsübergreifender Bereich und betrifft alle Abteilungen. Sie hat also eine zentrale Bedeutung in einem Unternehmen und ermöglicht es, die Abteilungen miteinander zu verbinden.

In einem Unternehmen muss die Logistik in der Lage sein, sowohl auf kurzfristige als auch auf mittel- oder langfristige Bedürfnisse zu reagieren.

Hier sind die verschiedenen Abschnitte im Detail:

Vorgelagerte Logistik

  • Die Organisation der Rohstoffversorgung
  • Koordinierung zwischen Angebot und Produktionsbedarf
  • Lieferantenmanagement und Einkaufsoptimierung

Logistik innerhalb eines Unternehmens

  • Lagerverwaltung und Bestandskontrolle
  • Qualitätsanalyse von Produktionskomponenten
  • Ablaufoptimierung (Produkte, Informationen, Ressourcen)
  • Definition und Implementierung von geeigneten Informationssystemen

Nachgelagerte Logistik

  • Vorbereitung der Bestellung
  • Kundenservice-Management
  • Optimierung der Verteilungssysteme
  • Verwaltung von Rücksendungen und Entsorgung

Ein Höchstmaß an Wettbewerbsfähigkeit

Logistik ist eine strategische Funktion, die Unternehmen einen Mehrwert bietet. Es handelt sich in der Tat um einen enormen Wettbewerbsvorteil, der die Koordination der Dienstleistungen des Unternehmens untereinander verbessert. Aber vor allem die Mobilisierung für ein gemeinsames Ziel ermöglicht: die Zufriedenheit des Kunden. Für einige Unternehmen ist es ein bedeutender Wettbewerbsvorteil, mit dem sie sich von ihren Konkurrenten abheben können.

Im Laufe der Jahre hat sich die Logistik zu einer eigenständigen Disziplin innerhalb vieler Unternehmen entwickelt. Alle bedeutenden Firmen haben ihre eigene Logistikabteilung eingerichtet. So können sie den Prozess von Produkten, Rohstoffen sowie Ausschuss, der ein Unternehmen durchläuft, besser organisieren und verwalten.

In der Tat bietet die Logistik konkrete Lösungen für die Herausforderungen von Unternehmen. Durch die Verbesserung von Prozessen kann die Logistik Zeit, Ressourcen und Geld sparen. Verzögerungen, Lieferengpässe oder Koordinationsprobleme können vermieden werden.

Marketing und Logistik: Zwei eng miteinander verbundene Bereiche

Die Bereiche Marketing und Logistik liegen sehr eng beieinander und die Verbindung zwischen beiden ist von großer Bedeutung. Marketing ist hier die treibende Kraft. Sobald eine Marketingstrategie festgelegt ist, wie z. B. die Analyse der Verbraucherbedürfnisse oder die Entwicklung eines neuen Produkts, übernimmt die Logistik die Analyse der Kosten und Möglichkeiten.

Wie beim Marketing geht es auch hier um die Zufriedenheit des Kunden.

Aufgrund ihres technischen Charakters, ihrer raschen Entwicklung und ihrer direkten Verbindung mit den Begriffen Produktion, Informationssysteme und Organisation entwickelt sie sich ständig weiter und bleibt ein Fachgebiet, das fortgeschrittene Kenntnisse erfordert.

Jobs im kontinuierlichen Wandel

Durch die Verlagerung vieler Produktionsstätten und die Entwicklung des internationalen Handels ist dies heute ein noch wichtigeres Thema. Es werden immer mehr qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen und Spezialisierungen entwickelt, wie z. B. Supply Chain Manager oder Logistikingenieur.

Omnichannel-Management (Vernetzung aller im Unternehmen genutzten Absatzkanäle und Kundenkontaktpunkte) steht seit einigen Jahren im Mittelpunkt des Geschehens. Aus diesem Grund mussten die Unternehmen eine starke Strategie entwickeln, um die neuen Bedürfnisse der Verbraucher zu erfüllen. Die Kombination von Warenströmen ist teilweise zu komplex für Unternehmen, die Logistik und Transport nie wirklich gemeistert haben.

In der Logistik gibt es also sowohl traditionelle Berufe, die mit der Lagerverwaltung oder der Produktion zu tun haben, als auch ganz neue Tätigkeiten. Durch die Schaffung hochwertiger Logistikabteilungen in immer mehr Unternehmen ist dies möglich geworden.

Wie wird sich die Branche in der Zukunft verändern?

In nur wenigen Jahren hat sich E-Commerce zu einer gängigen Konsumform entwickelt und bietet sehr interessante Möglichkeiten für den Sektor. Vor dem Hintergrund eines immer stärker gesättigten Marktes und immer anspruchsvollerer Verbraucher wird die Schnelligkeit der Ausführung ein Schlüsselelement für Logistiker sein.

Ferner zwingt das Umweltbewusstsein die Logistikunternehmen dazu, ihre Vorgehensweise zu überdenken. Das Ziel ist es, Teil eines grüneren und nachhaltigeren Logistiksystems zu werden, das die Umwelt respektiert. Dies umfasst alle Bereiche:

  • Verpackungsdesign
  • Transport
  • ökologische Umstrukturierung von Lagern
  • Reverse Logistik durch Recycling von Produkten
  • und vieles mehr